sas halbmarathon heidelberg: ich, überflieger;

Ja, Wahnsinn! Mehr fällt mir auch gut vier Stunden danach noch nicht ein. Ich bin sprachlos. Fassungslos. Mein Ziel habe ich erreicht. Ach, i wo, mehr als das! Heute habe ich mehrere persönliche Rekorde geknackt. Da werde ich mir selbst ein wenig unheimlich.

Bin ich geflogen? Den mit diversen fiesen und langen Steigungen SAS Halbmarathon Heidelberg bin ich in einer neuen HM-Bestzeit von 1h:56min:17s gelaufen. Zur Erinnerung: Für meinen letzten Halbmarathon Ende August vergangenen Jahres in Blankenese brauchte ich noch 2h:10min. Heute also 1:56:17. Mit einem Höhenprofil, das sich sehen lassen kann. Mein Ziel war unter 2h zu laufen und ich habe es tatsächlich geschafft.

Alleine das macht mich fassungslos. Dass ich dabei aber auch 7 Kilometer in einer Pace unter 5min/km gelaufen bin, setzt dem ganzen die Krone auf. Noch nie, never ever zuvor bin ich auch nur 1 Kilometer unter 5min gelaufen. Nicht einmal bergab beim Hamburger Köhlbrandbrückenlauf.

Wie ich das geschafft habe? Ich bin einfach gelaufen. Schritt für Schritt. Wie geflogen. Immer wieder dachte ich mir: „Hui, oh, ich bin viel zu schnell!“ Doch dann sagte ich mir: „Ach egal. Wenn’s läuft, dann läuft’s.“

Es passte einfach alles zusammen: Perfekte Vorbereitung, gutes Laufwetter, tolle Stimmung an der Strecke, fit auf den Punkt.

Ein ausführlicher Bericht zu meinem Lauf folgt die Tage – wenn ich meine Sprache wieder gefunden habe.

 

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>