s wie schwellenlauf;

Im Prinzip ist es einfach: ein Schwellenlauf ist ein Lauf an der Belastungsgrenze von aerober zu anerober Zone. Ein Lauf an der Laktatschwelle sozusagen. Um Ausdauer zu entwickeln, ist ein Training an dieser Grenze also besonders effektiv. Aber eben auch besonders anstrengend.

Ich bin kein Freund dieser Schwellenläufe. Ich laufe lieber Intervalle, ich gebe gerne zwischendurch Gas, aber wenn ein Trainingsplan den Schwellenlauf ansetzt, gehen bei mir die Klappen runter. Bäh. Eine bestimmte Distanz in einem Tempo von maximal 88% -90% der individuellen maximalen Herzfrequenz. Nee, lass mal.

Jack Daniels ohne Schwellenläufe jedoch gibt es nicht. Kürzere Läufe im S-Tempo mit Erholungspausen zwischen den Sätzen, die mir psychologisch besser liegen, sind keine Schwellenläufe. Sagt Daniels. Die nennt er Cruiserläufe. Einen Tempolauf von 20 Minuten im S-Tempo dagegen sind echte Schwellenläufe. Na gut.

Dann also heute der S-Lauf. 3 Meilen, also rund 4,8 Kilometer. Das ist eine Ansage. Ich beschloss, 3 Kilometer zu laufen; wobei mir selbst das schon sehr gewagt vorkam. Doch wie schon oft, wenn ich laufe und mich dann während des Laufs eines besseren belehre, kam die 3 Kilometermarke nicht schneller als erwartet, aber dafür fühlte es sich einfacher an. Ich fühlte mich leichter. Ich lief, schritt, rollte wie eine aufgezogene Uhr. Von daher also: weiter. Jetzt wollte ich die 3 Meilen auch voll machen. Jetzt Daniels, kriege ich dich.

Machte ich auch. Die 3 Meilen geschafft, in der Zeit geblieben. Basta. Schwellenläufe, S-Läufe sind auch jetzt sicher nicht meine Trainingshighlights. Ihren Schrecken haben sie allerdings ein wenig verloren. Oder habe ich momentan einfach nur mehr Ehrgeiz? Oder bin richtig im Flow?

Für alle, die jetzt Geschmack an einem S-Lauf gefunden haben: eine gute Erklärung gibt es hier.

1 Comment

  1. Kann dich wirklich voll verstehen. Ich rede mir dann immer ein, dass es genau die Einheiten sind, auf die man gerade überhaupt keine Lust hat, die sind, die einen am Ende schneller und besser machen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>