bergziege, ich;

Bergläufe, immer wieder Bergläufe. Jede Woche. Bergläufe. Bergintervalle. Seit einigen Wochen schon nähere ich mich den Bergen hier in der Umgebung an.  Läufe, Intervalle, Treppensprints. Heute, nach einem Lauf den Philosophenweg hinauf, dann das Ergebnis auf der Uhr: die Pace am Berg um 11 Sekunden verbessert. Tschakka!

Ob diese Sekunden nun supergut sind oder nicht, ist mir dabei relativ egal. Ich feiere heute diese 11 Sekunden ab. Vor allem, da der Lauf angenehm war; natürlich ging meine Pumpe, natürlich fing ich an zu schwitzen und zu schnaufen, natürlich wünschte ich mir, endlich oben anzukommen. Doch das Leiden war weniger, deutlich weniger. Ich hatte sogar, Obacht!, Spaß daran. Ich hatte Spaß daran, den Weg an diesem trüben Tag mit Nieselregen hochzurennen. Das Ergebnis zeigte mir Zuhause mein Tracker: Minus 11 Sekunden pro Pace am Berg. Bergab dann noch eine Pace unter 5 min/km – ich würde sagen: läuft gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>