Jack Daniels in Endlosschleife oder: Das Laufjahr planen;

1935 – so viel Kilometer bin ich 2016 gelaufen. Das entspricht ungefähr der Strecke, zu Fuß, von Stuttgart nach Porto. Oder von Berlin nach Leuca (unterster Zipfel am Stiefelabsatz von Italien). Die angepeilten 2000 Kilometer habe ich zwar nicht geschafft. Aber für ein Laufjahr mit nur einem Wettkampf, einem Job- und Ortswechsel bin ich zufrieden. 2017 soll die 2000er-Marke dennoch fallen, einfach so. Die Wettkampfvorbereitungen dafür laufen. Continue reading

es geht los: jahrestrainingsplan aufstellen;

Jetzt läufts. Die letzten Lauftage in diesem Jahr flutschen erstaunlich gut. Dabei schaue ich immer zurück, was in diesem Laufjahr alles passierte und nicht, was gut, was weniger gut lief und schiele mit einem Auge schon ins neue Laufjahr. Die Jahrestrainingsplanung für neue Jahr ist in Gange. Der erste Saisonhöhepunkt steht nun fix: 25. Juni, Halbmarathonlauf in Stuttgart. Motivierte mich das für meinen gestrigen langen Lauf?Continue reading

von der schwierigkeit, langsam laufen;

In Frankfurt liefen sie Marathon, unweit davon startete ich meinen langen Sonntagsmorgenlauf. Der „lange Lauf“, Longjog oder wie auch immer genannt – die Kunst dabei ist es, langsam zu laufen, um die Ausdauern zu steigern. „Langsam laufen“, meine Aufgabe und mein Mantra an diesem Vormittag. Dass ich am Abend zuvor einen relativ schnellen Kurzlauf absolviert hatte, sollte mir da eigentlich entgegenkommen. Sollte.Continue reading

laufen im herbst;

Der Arzt gab gestern den Startschuss: „Im Chorsingen dürfen Sie noch nicht, aber Laufen, das geht“. Das ließ ich mir natürlich nicht zweimal sagen. Heute früh ging es daher sofort nach dem Aufstehen los. Doch, halt! Während meiner zwei-wöchigen (Zwangs-)Laufpause ist so einiges passiert. Nicht nur, dass es plötzlich wirklich kalt ist. Nein, auch die Wiesen, Bäume und Felder sehen anders aus. Gut, dass wenigstens in Punkto Laufen alles beim Alten ist. Continue reading